Dienstag, 26. Februar 2013

Göttlich Verliebt.

Titel: Göttlich verliebt
Originaltitel: Goddes
Autor: Josephine Angelini
Verlag: Dressler
Links: Leseprobe; Verlags-Webseite
Seite: Fanseite
Serie: Göttlich Trilogie
Band: 3
Für Fans von: Griechischer Mythologie; Edelstein-Trilogie
Eigene Altersempfehlung: ab 13/14
Rezension: Niz
Kaufen?


Kurzbeschreibung:

Der fulminante Abschluss der "Göttlich"-Trilogie. Ein zweiter Trojanischer Krieg steht unmittelbar bevor. Weil die Scions sich gegenseitig bekämpfen, liegt es allein an Helen, Lucas und Orion, neue Verbündete für ihr bislang größtes Gefecht zu finden. Zugleich wächst Helens Macht und mit ihr das Misstrauen ihrer Freunde. Doch Helen kann deren Vertrauen zurückgewinnen und den unsterblichen Zeus in letzter Minute bezwingen. Aber was wird aus Helens ganz persönlichem Kampf um ihre Liebe zu Lucas? Um zu verhindern, dass die sterbliche Welt in die Hände der 12 unsterblichen Götter fällt, brauchen Helen, Lucas und Orion neue Verbündete. Zugleich wächst Helens Macht und mit ihr das Misstrauen ihrer Freunde. Wie kann Helen deren Vertrauen zurückgewinnen? Womit lassen sich die Götter besiegen? Und was wird aus ihrem Kampf um die Liebe zu Lucas? 
Quelle:Amazon

Eigene Zusammenfassung:

Das Blut der 4 Häuser ist vereint. Die Götter kehren zurück auf die Erde und treiben ihr Unheil und es gibt nur einen Ausweg: einen zweiten trojanischen Krieg. Nun steht den Scions ihr bislang größter Kampf bevor. Doch können Helen und ihre Gefährten tatsächlich die unsterblichen Götter bezwingen? Mit ihrer Macht wächst auch das Misstrauen ihrer Freunde und sie erkennt schon bald wer wirklich auf ihrer Seite steht. Nun kommt auch noch ihr inneren Chaos dazu. Für wen wird sich Helen entscheiden; Lukas oder Orion? Helen steckt mitten in einer aussichtlosen Situation und kann ohne unschuldige Opfer dazubringen da nicht mehr wieder herauskommen...


Meinung:

Zur Aufmachung muss ich als erstes sagen, dass das Cover besonders gelungen ist und es das beste aus der Göttlich-Reihe ist. Wenn ihr eine Ausgabe mit Umschlag habt, fällt euch wahrscheinlich auch auf, dass es ohne den Umschlag zwar eher einfach ist jedoch trotzdem einen gewissen Charme ausstrahlt. Der Titel passt selbstverständlich auch sehr gut zum Buch und ist besonders beim dritten Band sehr gut gewählt.

Die Kurzbeschreibung von Amazon verrät schrecklich viel vom Buch und ich empfehle euch auf keinen Fall diese, bevor ihr das Buch durchgelesen habt, zu lesen, da euch sonst einige Wendungen genommen werden.

Der Anfang war für mich etwas verwirrend, da es schon eine Weile her ist, dass ich den zweiten Band gelesen habe, aber nachdem die ersten paar Seiten gelesen waren, war ich wieder voll und ganz in der Geschichte drin. 

Bei der Spannung ist mir besonders die ungleichmäßige Verteilung dieser aufgefallen, da man die ersten 300 Seiten nicht mit sehr viel konvertiert wird und dann kommen die letzten 150 Seiten (bam bam baaam) , bei welchen man förmlich mit Spannung, Geschehnissen und Wendungen bombadiert wird. Dieser Aspekt ist mir jedoch schon beim letzten Band aufgefallen und ich vermute einfach, dass es der Stil der Autorin ist. Ich bevorzuge es jedoch, wenn die Spannung anfangs auch schon einen gewissen Grad 
hat .

Die Story war im Vergleich zu den anderen Göttlich-Büchern mal etwas ganz anderes, aber dass ein Krieg stattfinden wird, war schon nach dem zweiten Band irgendwie klar.
Ich muss aber ehrlich gesagt gestehen, dass ich viel zu hohe Erwartungen an die Story gesetzt habe und anfangs etwas enttäuscht davon war. Es gab aber wirklich ein paar sehr unerwartete Wendungen, die ich mir nicht mal erträumen könnte und mich einfach nur mit offenen Mund liegen gelassen haben. Es gab aber immer wieder zwischendrin die Gedanken aus Helen Vorleben, die mich etwas gestört haben und es war manchmal wirklich verwirrend, da von einen auf den anderen Moment es plötzlich, um Helens Vorleben und nicht mehr um ihre Gegenwart-Ich ging.

Ich persönlich hätte erwartet, dass die Liebesgeschichte etwas anders abläuft, da Helen immer noch sehr stark zwischen Orion und Lukas schwankt und ich dachte, dass sie sich früher entscheiden würde. Es gab aber im Gesamten trotzdem einige herzerweichende Stellen und ich finde es rührend, dass sich zwischen den anderen Charakteren auch mehrere Beziehungen gebildet haben, welche aber eher in den Hintergrund gerückt wurden.

Die Charaktere sind mir wirklich im Laufe der Trilogie alle ans Herz gewachsen (*sogar Orion ein wenig) . Sie haben durch den dritten Band alle wieder etwas an Form gewonnen und mir fehlen nur noch bei wenigen ein paar Details... Es fällt auch besonders auf, dass es ziemlich viele Charaktere auftauchen und ein paar durch die große Anzahl etwas untergehen.
Helen-> Am Anfang der Trilogie war ich ein wenig skeptisch, da ich mich gar nicht mit ihr identifizieren konnte. Aber ich habe mich im Laufe der Geschichte doch in ein paar Punkten wieder gefunden. Jedoch ist sie mir immer noch ein wenig zu perfekt.
Ich bewundere an ihr besonders ihren Mut und ihre Hingabe für die Leute, die ihr am Herzen liegen. Sie wirkt auf mich dadurch sympathisch und finde, dass sie als Hauptfigur gut gewählt ist.
Orion-> Selbst ihn habe ich irgendwie ins Herz geschlossen, aber ich bin immer noch in Team-Lukas. Irgendwie fehlt ihn einfach das gewisse etwas, um mit Lukas mithalten zu können. Trotzdem ist er ein aufrichtiger und hilfsbereiter Mensch und ich finde seine Vorgeschichte wirklich herzerweichend. 
Lukas-> Ich mochte ihn schon von der ersten Zeile an, als von ihm die Rede war. Er hat einfach alles, was einen Traum-Typ eben ausmacht. Auch er ist hilfsbereit und mutig und passt einfach perfekt zu Helen (TEAM LUKAS) !
Daphne-> Ich dachte mir schon von Anfang an, dass etwas mit ihr nicht stimmte und sie ist meiner Meinung nach etwas zu selbstsüchtig.
Cassandra-> Ich bemitleide sie wegen der ganzen Orakel Sache, aber sie wirkt auf mich trotzdem sympathisch und hilfsbereit.
Jason-> Ich habe zu ihm nicht besonders viel zu sagen, aber ich finde, dass er und Claire ein süßes Pärchen sind und sie gut zusammenpassen.
Adriane-> Ich bemitleide sie wirklich wegen der Sache mit Matt, aber sie wurde im dritten Band generell in den Hintergrund gedrängt. 
Castor-> Er ist ein aufrichtiger und vernünftiger Mann, welchen die Vater-Rolle gut zugeteilt wurde.
Noel-> Ich frage mich wie sie es unter den Scions aushält und bewundere ihre Vernunft. Sie wirkt auf mich sympathisch und ich könnte mir niemand besseren als Mutter-Rolle vorstellen.
Claire-> Im Generellen mag ich sie, aber meine Sympathie gegenüber ihr hat sich nach einem bestimmten Ereignis etwas abgeschwächt. 
Hektor-> Ich finde Hektor einfach nur cool. Ich weiß nicht so wirklich wieso, aber seine  gelassene Art lässt einfach alles etwas entspannter wirken. Es wäre doch mal amüsant gewesen, wenn Helen mit ihm zusammen gekommen wäre, obwohl es wiederum irgendwie traurig wäre. 

Mir sind jedoch wieder ein paar Parallelen zu anderen Büchern aufgefallen z.B. "Biss" , "Percy Jackson" und "City of Bones". Ich nenne jetzt keine speziellen Beispiele, aber euch wird es sicher beim Lesen auch ein wenig auffallen. 

Das Ende war einfach wundervoll und es war ein passender Abschluss für eine Trilogie. 
Außerdem wurden keine Punkte mehr offen gelassen. Ich bin einerseits froh den letzten Band endlich gelesen zu haben, andererseits finde ich es auch traurig, dass die Reihe zu Ende ist. 

Mein Fazit lautet nun, dass es ein  schöner Abschluss für die Trilogie war und auch wenn die Spannung anfangs etwas gering war, hat es einen nah zu fesselnde Wirkung. 
Ich kann es auf jeden Fall weiterempfehlen und ich finde sowieso, dass alle die diese Reihe begonnen haben, sie auch beenden sollten. 



Bewertung:

Schreibstil: ★★★☆ 
Charaktere:

Emotionale Tiefe:
 

Originalität:
Dramatik:★★★

Humor:
Spannung:
 
Romantik:★★★
Charme:

Gesamt:









Kommentare:

  1. Ich gebe dir bei Hektor sowas von recht. Er ist auf irgendeine Weise einfach cool. :-) Wenn Lukas nicht wäre, wäre ich "beleidigt" wenn er und Helen nicht zusammen kommen würden.
    Dass das Buch Ähnlichkeiten mir "Percy Jackson" hat, ist kein Wunder. In dem Buch bekämpfen sie zwar mit den Göttern zusammen die Titanen, aber es geht auch um Halbgötter und einen Krieg, also war das ja schon fast unumgänglich. :-)
    Ich habe das Buch noch nicht, aber ich bekomme es wahrscheinlich zu Ostern. Ich freue mich schon darauf das Buch zu lesen.
    Ich finde die Rezension sehr gut.
    Liebe Grüße,
    Marianne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke. Ja ließ das Buch xD
      Ich (annik) fand das Buch ja gut abgeschlossen und war glücklich diese Reihe beendet zu haben. Damals als ich den ersten las und der 2. Noch nicht draußen war, habe ich auf dieses Buch förmlich hingefiebert. Angelini ist zwar ein mixer was ihre Storys betrifft. Aber ein mixer mit gutem schreibstil

      Löschen

Bitte hinterlass ein liebes Kommentar mit Sinn und einen Link zu deinem Blog, sodass wir auf deinen Kommentar antworten können.
Nutze dieses Angebot bitte nicht zur Eigenwerbung (obwohl es natürlich Eigenwerbung ist) oder zu "Schaut doch mal bei mir vorbei" Kommentaren.
Liebe Grüße. Annik und Niz :)
Ps. Dumme Kommentare sind immer sehr witzig (vor allem wenn sie voller Rechtschreibfehler sind) aber dann machs doch bitte mit deinem Profil, sodas wir uns herzlichst bedanken können.